Designers´ Circle:
21. Mär 2017 Philo Holland

Crowd Communication Design

Designers´ Circle:
21. Mär 2017 Philo Holland

Crowd Communication Design

Wie funktioniert interkulturelle Kommunikation?

Nach der intensiven Beobachtung von Kommunikationsprezessen in diversen Unternehmen stellte sich Philo Holland die Frage, wie sich Missverständnisse - sowohl in der Unternehmenskommunikation als auch in der zwischenmenschlichen Kommunikation - verringern lassen. Wie kann man den Menschen dabei helfen, mit Stereotypen anders umzugehen? Wie gestaltet sich der kleinste gemeinsame Nenner, der eine interkulturelle Kommunikation, frei von Irritationen, frei von religiöser oder kultureller Prägung, gewährleistet?

Philo Holland wurde in San Francisco geboren. Er hat internationale Volkswirtschaftslehre und Informatik an der University of Utah studiert und seinen MBA an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg absolviert. Bei Apple Korea betreute er den Bereich Druckvorstufe für Designer, Werbeagenturen und Verlagen. Als Firmengründer der ACS-Research entwickelt er seit 2004 ein Konzept, dass einerseits die Produktivität und die Effizienz innerhalb von Organisationen steigert und gleichzeitig den Grad der Zufriedenheit maßgeblich erhöht.

Raum WE012/WE013 • 19.00 Uhr • Fakultät Design • Wassertorstraße 10

Designers´ Circle:
Di 28. Mär 2017 Prof. Dr. Martin Feige

Ästhetik des Computerspiels

Designers´ Circle:
Di 28. Mär 2017 Prof. Dr. Martin Feige

Ästhetik des Computerspiels

Im Zuge der gestiegenen gesellschaftlichen Relevanz des Computerspiels beginnen sich in den letzten Jahren vermehrt auch die Wissenschaften für dieses Medium zu interessieren. Der Vortrag führt aus philosophischer Perspektive in einige mit dem Computerspiel verbundenen Grundfragen ein und legt dabei eine besonderen Schwerpunkt auf zwei Fragen: 1. Was heißt es, dass das Computerspiel ein ästhetisches Medium ist? 2. Sind Computerspiele Kunstwerke?

Daniel Martin Feige ist Professor für Philosophie und Ästhetik in der Fachgruppe Design an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste. Seine Forschungsschwerpunkte liegen u.a. in der philosophischen Ästhetik und Kunsttheorie, der Philosophie des Designs, dem deutschen Idealismus und in der philosophischen Hermeneutik. Monographien: „Kunst als Selbstverständigung“, Münster: Mentis 2012. „Philosophie des Jazz!“, Berlin: Suhrkamp 2014. „Computerspiele, Eine Ästhetik“, Berlin: Suhrkamp 2015. Anfang 2018 erscheint von ihm bei Suhrkamp das Buch: „Design. Eine philosophische Analyse“.

Raum WE012/WE013 19.00 Uhr Fakultät Design Wassertorstraße 10

Designers´ Circle:
Di 11. Apr 2017 Timm Kekeritz

Design als Handwerk und Geisteshaltung

Designers´ Circle:
Di 11. Apr 2017 Timm Kekeritz

Design als Handwerk und Geisteshaltung

Der Beruf des Gestalters wird häufig auf die handwerklichen Fähigkeiten beschränkt. Meist wird die Güte einer Designerin primär an der Qualität ihrer visuellen Artikulation von Ideen gemessen – sei es in Form von Handskizzen, Post-Its, Photoshop Layouts, Renderings oder Lehm-Modellen. Neben der Beherrschung des Handwerks ist für einen guten Gestalter die richtige Geisteshaltung aber ebenso wichtig. In seinem Vortrag wird Timm Kekeritz relevante Denkweisen guter Gestalter vorstellen.

Timm ist Experte für Interaction Design und Design-Prozesse. Er gestaltete preisgekrönte Apps, Websites, Services und Datenvisualisierungen, unter anderem V for Wiki, Partly Cloudy, und das OECD Data Portal. Timm ist Design Director von IXDS in Berlin. Zuvor gründete er das Design Studio Raureif in Berlin, und arbeitete für die internationale Designfirma IDEO in San Francisco. Er lehrt Interaction Design am CIID in Kopenhagen und an der FH Potsdam.

Raum WE012/WE013 • 19.00 Uhr • Fakultät Design • Wassertorstraße 10

http://designerscircle.de/#design_handwerk_geisteshaltung

Designers´ Circle:
Di 25. Apr 2017 Prof. Jens Döring

Design für das Internet of Things

Designers´ Circle:
Di 25. Apr 2017 Prof. Jens Döring

Design für das Internet of Things

Warum braucht die Welt Gestalter in technikdominierenden Disziplinen?
Wie verändert sich das Berufsbild der Gestalter durch das Internet der Dinge?
Seit 2009 gibt es mehr vernetzte Geräte auf der Erde als Menschen. Mittlerweile hat sich die Zahl vervielfacht. Höchste Zeit diese Entwicklung mit zu Gestalten!

Jens Döring, Jahrgang 1978, arbeitet seit den 1990er-Jahren als Musiker, Hörspielproduzent, Medienkünstler und Gestalter. Nach dem Studium der Medieninformatik gründete er 2006 das Büro 2av in Ulm mit Fokus auf Gestaltung und Produktion dreidimensionaler Exponate im medialen Raum. Von 2012 bis 2016 war er Professor für Interaktionsgestaltung an der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Seit 2016 ist er Professor für Gestaltung vernetzter Systeme an der HfG Gmünd und unterrichtet Gestaltungsgrundlagen, User Experience Methoden, interaktive Kommunikationssysteme und etabliert den Studiengang Internet der Dinge.

Raum WE012/WE013 • 19.00 Uhr • Fakultät Design • Wassertorstraße 10

Designers´ Circle:
Di 9. Mai 2017 - 19 Uhr Alexander Klähr

BAM! Newsflash aus der US-Comicszene

Designers´ Circle:
Di 9. Mai 2017 Alexander Klähr

BAM! Newsflash aus der US-Comicszene

Serials, Graphic Novels und Mediensprünge

Comics sind lange ein mediales Stiefkind gewesen, abgeschoben in die Schmuddelecken der Populärkultur. In den letzten gut 15 Jahren allerdings beleben Superhelden-Verfilmungen das breite Interesse am Comic. Auch an den Hochschulen findet der Comic den Weg in das etablierte Curriculum. Die Geschichte des Mediums birgt eine Fülle von Entdeckungsmöglichkeiten im Spannungsfeld zwischen Narrativik und visueller Wucht. Der Vortrag bietet einen Abriss der gut 80-jährigen Geschichte des Mediums, sowie eine Einführung in neue Entwicklungen, die die Breite dieses faszinierenden und vitalen Mediums illustriert.

Alexander Klähr, Literaturwissenschaftler im ersten Leben, Personalleiter in der freien Wirtschaft im zweiten Leben, aber vor allem lebenslanger leidenschaftlicher Comic-Fan und –Forscher ist seit 2006 Mitglied der Com-For – Gesellschaft für Comicforschung.

Raum WE012/WE013 19.00 Uhr Fakultät Design Wassertorstraße 10

Designers´ Circle:
Di 16. Mai 2017 Prof. Daniel Rothaug

Gestaltung & Code

Designers´ Circle:
Di 16. Mai 2017 Prof. Daniel Rothaug

Gestaltung & Code

In diesem Jahr gibt es wieder eine Nürnberg WebWeek: Die Veranstaltungen finden vom 15. bis zum 22. Mai 2017 statt. Wir freuen uns, dass wir im Rahmen der WebWeek für die Fakultät Design Prof. Daniel Rothaug zum Thema „Gestaltung & Code“ gewinnen konnten.

Daniel Rothaug ist Gründer bei Zum Kuckuck und war dort Kreativdirektor bis 2015. Zum Kuckuck wurde mehrfach zu den renommiertesten Designbüros für digitale Medien in Deutschland gewählt. Zu seinen Arbeiten zählen Projekte für z. B. Apple, Audi, Daimler, Deutsche Telekom, Drykorn, SAP, Städel Museum, Volkswagen und Walter Knoll und er erhielt dafür über 150 nationale und internationale Auszeichnungen.
Daniel Rothaug ist Jury Mitglied DDC Gute Gestaltung und iF Design Award und veröffentlichte z. B. vom San Francisco Museum of Modern Art sowie in Fachzeitschriften wie PAGE und WEAVE. Seit 2013 Professor für Interfacegestaltung an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Augsburg.

Raum WE012/WE013 • 19.00 Uhr • Fakultät Design • Wassertorstraße 10

Andi Triendl

Willkommen

Willkommen zum Designers' Circle im Sommersemester 2017.

Was heißt es, dass das Computerspiel ein ästhetisches Medium ist? Sind Computerspiele Kunstwerke? Wie funktioniert interkulturelle Kommunikation? Warum braucht die Welt Gestalter in technikdominierenden Disziplinen? Wie verändert sich das Berufsbild der Gestalter durch das Internet der Dinge? Ist im Design eher Handwerk oder Haltung gefragt?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es in den Veranstaltungen des designers‘ CIRCLE im Sommersemester 2017 an der Fakultät Design der TH-Nürnberg. Alle Vorträge sind öffentlich und kostenlos und ihr seid herzlich dazu eingeladen.

Zusätzlich möchten wir euch gerne auf diese Termine aufmerksam machen:

Am Donnerstag, dem 4. Mai 2017 findet die Ohmrolle Spring Collection im CINECITTÁ statt, bei der die Arbeiten aller Semester aus dem Bereich Film und Animation gezeigt werden.

Am Freitag, dem 21. Juli 2017 findet die Bachelorausstellung der Fakultät Design statt, bei der die Absolventinnen und Absolventen der Fakultät ihre Abschlussarbeiten zeigen.

Vorschläge für Gastreferenten in kommenden designers‘ CIRCLE-Veranstaltungen sind immer willkommen! Bitte schickt diese per Mail an:

andi@designverein.net

Wir werden dann versuchen diese Vorschläge in den kommenden designers‘ CIRCLEs zu berücksichtigen.

Großer Dank gebührt an dieser Stelle zum Einen den Gastreferenten und zum Anderen allen Helfern aus dem DesignVerein und der Hochschule, die bei designers‘ CIRCLE, designers‘ NIGHT und Ohmrolle die vielen Aufgaben in der Planung, Organisation und Durchführung übernehmen.

Der DesignVerein ist die Alumni-Organisation der Fakultät Design an der TH-Nürnberg. Die Mitgliedschaft steht allen Studenten und Absolventen der Fakultät offen und ist während des Studiums kostenlos.Weitere Infos unter: http://www.designverein.net

Bis bald beim DESIGNERS‘ Circle,

Andi Triendl

Eindrücke aus unseren Veranstaltungen:

über den DesignVerein

Der DesignVerein ist das Netzwerk der Studenten und Alumni der Fakultät Design an der Ohm-Hochschule in Nürnberg. Er dient zur Intensivierung der Kontakte zwischen aktuell Studierenden und Absolventen und bietet damit eine lebendige Schnittstelle zwischen Hochschullehre und Berufspraxis.

zum DesignVerein
Durch die Mitgliedschaft im DesignVerein bleiben die Absolventen miteinander in Verbindung, werden über aktuelle Aktivitäten der Fakultät informiert und profitieren vom direkten Informationsaustausch in Angebot und Nachfrage von Jobs und Praktika. Die vom DesignVerein organisierten Ausstellungen, Vorträge und Events geben den Mitgliedern zusätzlich Gelegenheit zur persönlichen Begegnung.